Böttigheim

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Böttigheim
Ortstyp Ortsteil
Gemeinde Neubrunn
Landkreis Würzburg
Regierungsbezirk Unterfranken
Freistaat Bayern
Land Deutschland
Kfz-Kennzeichen
Einwohner 490
Homepage http://www.boettigheim.de
Eingemeindung 01. Mai 1978
Ehemaliges Wappen
Wappen Boettigheim.png

Böttigheim ist ein Ortsteil der Marktgemeinde Neubrunn.

Geografische Lage[Bearbeiten]

Böttigheim liegt im westlichen Landkreis Würzburg in einem Seitental der Tauber und ist im Westen, Süden und Osten von der Landesgrenze zu Baden-Württemberg umgeben. Durch den Ort fließen die Bäche Limbachsgraben und der Rotgraben, die sich südlich des Ortes vereinigen.

Geschichte[Bearbeiten]

Ehemaliges Rathaus in Böttigheim

Schon vor 7.000 Jahren in der Steinzeit gab es dort Menschen, wie der Fund eines Faustkeils beweist. Die erste Nennung des Dorfes unter dem Namen Bettenkeim fand im Jahr 1284 statt und die erste urkundliche Erwähnung einer Kirche stammt aus dem Jahr 1298. Im Zuge der Gebietsreform wurde die Gemeinde 1972 vom aufgelösten Alt-Landkreis Marktheidenfeld dem Landkreis Würzburg zugeordnet. Am 1. Mai 1978 wurde sie in den Markt Neubrunn eingemeindet und verlor somit ihre Eigenständigkeit. Seitdem findet im Böttigheimer Rathaus Montagnachmittag zwischen 15.30 und 17.00 Uhr lediglich noch eine Bürgermeister-Sprechstunde statt - die Verwaltung sitzt dagegen in Neubrunn.

Namensgebung[Bearbeiten]

Der Ortsname Böttigheim geht auf den Beruf des Böttchers (Fassmachers) zurück.

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung[Bearbeiten]

Gespalten in weiß und rot, vorne dreistöckiger Brunnen, hinten Mainzer Rad über heraldischer Rose.

Deutung[Bearbeiten]

Das Mainzer Rad zeigt die ehemalige Zugehörigkeit zum Erzbistum Mainz, die Rose weist auf die einstige Herrschaft der Grafen zu Wertheim hin.

Sehenswertes[Bearbeiten]

  • Zahlreiche Fachwerkhäuser im Ortskern, darunter das ehemalige Rathaus mit Feuerwehrhaus oder die Bäckerei Amend
  • Pfarrkirche, Kapellen, Bildstöcke und Kreuze (siehe Religion)

Religion[Bearbeiten]

Pfarrkirche[Bearbeiten]

Kapellen und Bildstöcke[Bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten]

Naturschutzgebiet[Bearbeiten]

Auf 151 Hektar Fläche in sechs Teilbereichen bietet Böttigheim eines der orchideenreichsten Naturschutzgebiete Bayerns. Die Trockenhänge bei Böttigheim können eine Vielfalt von 510 Pflanzen- und 526 Tierarten vorweisen und bietet eine Rückzugsmöglichkeit für zahlreiche gefährdete Tier- und Pflanzenarten. Die Teilbereiche des Schutzgebietes befinden sich an den Hängen rund um den Ort.

Infrastruktur[Bearbeiten]

Kinderbetreuung[Bearbeiten]

  • Kindergarten Böttigheim (Frankenlandstraße 5) [1]

Freizeiteinrichtungen[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Böttigheim wird von der Kreisstraße WÜ 11 durchfahren.

ÖPNV[Bearbeiten]

Bus.png Nächste Bushaltestelle: Böttigheim/Ort


Gastronomie[Bearbeiten]

Unternehmen[Bearbeiten]

  • Bäckerei Amend (Am Lindenplatz 2) (Lebensmittel, Bäckerei, Stehcafé)
  • Bauunternehmung Spörer Wolfgang (Am Brennofen 7)
  • Kelterei Bopp (Kelterweg 2) (Säfte, Obstbrände etc.)
  • Raiffeisenbank Höchberg e.G. (Frankenlandstr. 32)
  • Salon Renate / Weber-Ruck Renate (Neubaustraße 10) (Friseur)
  • Schreinerei Wolfgang Jänker (Wertheimer Ring 25)

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …