Dieter W. Rockenmaier

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieter Wilhelm Rockenmaier (* 7. August 1933 in Dessau; † 27. Januar 2015 in Berlin) war Schriftsteller und Chefredakteur der Main-Post von 1987 bis 1992.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Rockenmaier arbeitete nach dem Studium ab 1958 bei der Main-Post, zunächst in der Zentralredaktion, die damals noch in der Plattnerstraße ansässig war. 1972 wurde er zum stellvertretenden Chefredakteur befördert und 1987 Chefredakteur der Würzburger Tageszeitung. Sein Name ist eng verbunden mit dem lokalen Privatfernsehen und dem Betrieb von RTU in den Jahren 1985 bis 1987. 1992 wechselte er als Hauptstadtkorrespondent nach Berlin. Auch nach dem Eintritt in den Ruhestand berichtet er als Berlinkorrespondent für die Nürnberger Zeitung und gelegentlich für seinen ehemaligen Arbeitgeber.

Publikationen (Auszug)[Bearbeiten]

  • Dieter W. Rockenmaier: Buchführung des Todes. Aus den Akten der Würzburger Gestapo. Würzburg, Richterdruck, 1981. ASIN-Nr: B005FTSJGI (Hrsg. vom Bezirk Unterfranken unter Mitwirkung der israelischen Kultusgemeinde Würzburg)
  • Dieter W. Rockenmaier: Schlagzeilen von vorgestern. 1909, 1919, 1929, 1939, 1949. Zeitgeschehen im Spiegel des „Würzburger General-Anzeiger“ und der „Main-Post“., Mainpresse, Würzburg 1979
  • Dieter W. Rockenmaier: Als Feuer vom Himmel fiel, Würzburg, 1995
  • Dieter W. Rockenmaier: Denunzianten: 47 Fallgeschichten aus den Akten der Gestapo im NS-Gau Mainfranken, Echter-Verlag, Würzburg 1998

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]