Kapelle Maria Königin

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Maria Königin ist die Hauskapelle des Alten- und Erholungsheims der Erlöserschwestern im Stadtbezirk Steinbachtal (Steinbachtal 98).

Geschichte[Bearbeiten]

Die südlich des Hauptgebäudes stehende Hauskapelle wurde gemeinsam mit den Wohngebäuden in den Jahren von 1964 bis 1967 errichtet und am 23. Mai 1967 geweiht.

Patronat[Bearbeiten]

Die Kapelle ist Maria Regina - „Königin des Himmels“ geweiht. Der Gedenktag wurde 1845 in Ancona in Italien „zu Ehren der Königin aller Heiligen“ gefeiert, ab 1870 auch in Spanien und in einigen Diözesen Lateinamerikas begangen. 1954 führte Papst Pius XII den Gedenktag für die gesamte katholische Kirche am 31. Mai zum Abschluss des Marienmonats ein. 1969 verlegte die Kalenderreform das Fest auf den 22. August, den Oktavtag von Mariä Himmelfahrt.

Innenraum[Bearbeiten]

Der Altar aus Naturstein beherbergt eine Reliquie des Märtyrers Hadrian. Der Tabernakel wurde 1967 von Hans Fell gestaltet, darüber ein Kreuz mit Korpus aus dem Mutterhaus der Schwestern. Rechts neben dem Altar eine Immakulata aus Sandstein um 1740 von Johann Georg Wolfgang van der Auwera. Die 16 Kreuzwegstationen gestaltete Schwester Charis im Jahr 1989.

Geläut[Bearbeiten]

Im Dachreiter befinden sich eine Glocke mit Schlagton a und der Umschrift „Gegrüßest seist du, Maria, Mutter des Erlösers 0147, gegossen bei Fa. Schilling in Heidelberg im Jahr 1966.

Besonderheit[Bearbeiten]

Zugang über den überdachten Durchgang zum Garten gegenüber des Haupteingangs zum Heim.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Thomas Wehner (Bearb.): Realschematismus der Diözese Würzburg. Dekanat Würzburg-Stadt, 1992, S. 69.

Weblinks[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …