St. Josef (Roßbrunn)

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Katholische Pfarrkirche St. Josef in Roßbrunn

Zur Pfarrkirche St. Josef, Bräutigam der Mutter Gottes in Roßbrunn gehört auch die Filialkirche St. Kilian in Mädelhofen.

Patronat[Bearbeiten]

Josef war der Vater - oder Ziehvater - Jesu, da nach altchristlicher Überzeugung Jesus der Sohn Gottes ist und durch den Heiligen Geist im Schoß der Jungfrau Maria gezeugt wurde. Patrozinium ist am 19. März.

Geschichte[Bearbeiten]

1476
Bau einer kleinen Kapelle im jetzigen Friedhof von Roßbrunn
1525
Zerstörung dieser Kapelle im Bauernkrieg
1545
Erste urkundliche Erwähnung von Roßbrunn als Filiale der Pfarrei Hettstadt
1775 - 1777
Bau einer neuen Kapelle an gleicher Stelle, deren Baulast die Gemeinde Roßbrunn/Mädelhofen zu tragen hatte
1788
Anlage des Friedhofs um die Kapelle
1828
Trennung von der Pfarrei Hettstadt
1831
Bischöfliche Stiftungsurkunde für die Pfarrei Roßbrunn
1842
Planung einer Kirchenerweiterung, die nicht zur Ausführung gelangt
1867
Erwerb eines Bauplatzes in der Mitte des Dorfes und Bau der Kirche dank der testamentarischen Stiftung der verstorbenen Posthaltertochter Margaretha Horn
1868
Grundsteinlegung für die neue Kirche durch Pfarrer Johann Seikel am 18. Juni
1872
Segnung der fertiggestellten Kirche St. Josef
1874
Schenkung der Kirche an die römisch-katholische Kirchengemeinde Roßbrunn/Mädelhofen durch die Erbauer (Geschwister der Margaretha Horn) am 24. September und feierliche Einweihung der Kirche am 4. Oktober durch Bischof Johann Valentin von Reißmann
1974
Beginn der Außen- und Innenrenovierung der Kirche und Umgestaltung nach den Vorgaben des Konzils unter Leitung von Pater Theo Weis, die von Pfarrer Eberhard Ritter abgeschlossen wurde.

Baubeschreibung[Bearbeiten]

Die Pfarrkirche ist ein Saalbau mit eingezogenem Chor und Fassadenturm mit Spitzhelm, in neugotischem Stil aus dem Jahre 1868.

Innenraum[Bearbeiten]

Pfarrhaus[Bearbeiten]

Das Pfarrhaus in Roßbrunn wurde im Jahre 1827 auf Initiative des Hettstadter Kaplans Kaspar Hämmelmann erbaut. Dieser bewohnte das Gebäude gegenüber dem Friedhof als erster Pfarrer von Roßbrunn/Mädelhofen in den Jahren 1831 bis 1858. Bis 1971 wohnten insegsamt zwölf Geistliche im Pfarrhaus. Nach dem krankheitsbedingten Weggang von Pfarrer Paul Mons (1957-1971) sorgte der Clarentinerpater Theo Weis als Pfarrverweser (1971-1976) für die Umbaumaßnahmen in dem Gebäude, dessen erster Stock von da an bis 2002 an Privat vermietet wurde.

Pfarrbüro[Bearbeiten]

Katholisches Pfarramt St. Josef der Bräutigam Roßbrunn und St. Kilian Mädelhofen
Pfarrweg 7
97297 Waldbüttelbrunn-Roßbrunn
Telefon 09369 - 8264
Öffnungszeiten
Mittwoch von 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Seelsorger (Auszug)[Bearbeiten]

  • Kaspar Hämmelmann (1831-1858)
  • Johann Seikel (1858-)
  • Paul Mons (1957-1971)
  • P. Theo Weis CMF(1971-1976)
  • Eberhard Ritter (1976-2001)
  • Paul Julian (seit 2002)

Pfarreiengemeinschaft[Bearbeiten]

Pfarreiengemeinschaft St. Kilian Würzburg-West

Die Pfarrkirche St. Josef, Bräutigam der Mutter Gottes gehört zur Pfarreiengemeinschaft St. Kilian Würzburg-West gemeinsam mit Waldbüttelbrunn, Hettstadt, Greußenheim und Mädelhofen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …