Wüstenzell

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Holzkirchen
Ortstyp Ortsteil
Gemeinde Holzkirchen
Verwaltungsgemeinschaft Verwaltungsgemeinschaft Helmstadt
Landkreis Würzburg
Regierungsbezirk Unterfranken
Freistaat Bayern
Land Deutschland
Kfz-Kennzeichen
Einwohner 400
Eingemeindung 01. Mai 1978
Wappen
Wappen Wüstenzell.GIF

Wüstenzell ist ein Ortsteil der Gemeinde Holzkirchen im Landkreis Würzburg.

Lage[Bearbeiten]

Wüstenzell liegt im westlichen Landkreis Würzburg an der Staatsstraße 2310 nahe der Landesgrenze zu Baden-Württemberg und ist heute Ortsteil von Holzkirchen. Nachbarorte sind Dertingen (Baden-Württemberg) im Westen, Holzkirchen im Osten und Holzkirchhausen im Süden. Südlich fließt der Aalbach durch das Dorf.

Geschichte[Bearbeiten]

St. Maria und St. Johannes der Täufer in Wüstenzell

Die Entstehung der Siedlung wird für das 8. Jahrhundert n. Chr. angenommen, als das Dorf in Aufzeichnungen des Klosters Fulda erwähnt wird, das die Bevölkerung dem Kloster Holzkirchen zu Frondiensten verpflichtete. 1359 gehörte der Ort zum Cent Remlingen. Hier befand sich eine Zollstation der damaligen Besitzer, der Grafen von Wertheim, an der Straße von Würzburg nach Wertheim. Die ehemals selbstständige Gemeinde Wüstenzell gehörte zum Alt-Landkreis Marktheidenfeld und wurde wie auch Holzkirchen 1972 durch die Landkreisreform dem Landkreis Würzburg zugeteilt. Seine Selbstständigkeit verlor der Ort 1978 mit der Eingemeindung nach Holzkirchen.

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung[Bearbeiten]

Geteilt von Weiß und Blau; oben ein schwarzes Tatzenkreuz, unten eine silberne heraldische Rose.

Wappendeutung[Bearbeiten]

Das schwarze Tatzenkreuz ist das Wappen der Abtei Fulda und bezieht sich auf die seit dem 8. Jahrhundert bestehende Verbindung zu diesem Kloster. Die Rose sowie die Farben Blau und Gold sind dem Wappen der Grafen von Wertheim entnommen, zu deren Herrschaftsgebiet Wüstenzell einst gehörte.

Namensherkunft[Bearbeiten]

Der Name kommt von Wüstzella. Diesen Namen erhielt der Ort, weil ein Einsiedler-Mönch des Klosters von Holzkirchen in dieser wüsten Gegend seine Klosterzelle (Klause) hatte.

Religion[Bearbeiten]

Sehenswertes[Bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten]

  • Freiwillige Feuerwehr Wüstenzell mit First Responder (Helfer vor Ort, kurz HvO)
  • Liederkranz Wüstenzell
  • Radler Club Grenzland-Franken Wüstenzell
  • Schwimmclub Wüstenzell
  • Soldatenkameradschaft Wüstenzell
  • Vereinsring Wüstenzell (vereinsübergreifender Zusammenschluss)
  • Wüstenkicker (Hobby-Fußballmannschaft)

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Bildung und Kinderbetreuung[Bearbeiten]

  • Krabbelgruppe im alten Rathaus Wüstenzell

Verkehr[Bearbeiten]

Wüstenzell wird von der Staatsstraße 2310 geteilt. Im Ort kreuzt sich diese mit der Kreisstraße WÜ 59. Anschluß an das Bundesfernstraßennetz besteht über die Anschlussstelle Wertheim/Lengfurt der Bundesautobahn 3.

Unternehmen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …