Wittelsbacher

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen des Hauses Wittelsbach

Die Wittelsbacher sind ein bayerisches Adelsgeschlecht, das 768 Jahre lang in Bayern regierte. In der Zeit des Königreiches Bayern herrschten die Wittelsbacher von 1814 bis 1918 auch über Stadt und Landkreis Würzburg.

Geschichte[Bearbeiten]

1799 waren fast alle bisherigen Linien der Wittelsbacher ausgestorben. Lebende volljährige männliche Vertreter der Familie waren nur noch der Zweibrückner Herzog Max Joseph (1756-1825) und dessen Vetter Wilhelm (1752-1837). Von Max Joseph, der das Erbe des bisherigen Kurfürsten Karl Theodor (1724-1799) antrat und 1806 bayerischer König wurde, stammten alle bayerischen Herrscher bis 1918 ab. Im Verlauf der Novemberrevolution am Ende des ersten Weltkriegs proklamierte Kurt Eisner am 7. November 1918 in München den Freistaat Bayern und erklärte Ludwig III. als König für abgesetzt.

Herrscher im Königreich Bayern von 1806 bis 1918[Bearbeiten]

Von 1806 bis 1814 gehörten Stadt und Landkreis zum Großherzogtum Würzburg und wurden von Großherzog Ferdinand III. von Toskana regiert.

Weitere Persönlichkeiten des Hauses Wittelsbach[Bearbeiten]

Posthume Würdigung[Bearbeiten]

Nach der Adelsfamilie wurden der Wittelsbacherplatz und die Wittelsbacherstraße im Stadtbezirk Frauenland benannt, gleichfalls die Wittelsbacher Höh nebst gleichnamigem Hotel am westlichen Stadtrand Richtung Höchberg.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Ernst-Günther Krenig (Hrsg.): Wittelsbach und Unterfranken - Vorträge des Symposions: 50 Jahre Freunde Mainfränkischer Kunst und Geschichte, 1999, 271 S. in: Mainfränkische Studien Band 65

Weblinks[Bearbeiten]