Wolfgang Brückner

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wolfgang Brückner

Prof. Dr. Wolfgang Brückner (* 14. März 1930 in Fulda) ist Volkskundler und Germanist und war von 1972 bis 1998 Professor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Brückner studierte Philosophie, Germanistik, Volkskunde, Geschichte und Kunstgeschichte. 1956 promovierte er an der Universität Frankfurt mit einer Arbeit über Die Verehrung des Heiligen Blutes in Walldürn und wurde im Anschluss Assistent am dortigen Institut für Volkskunde. Im Jahre 1964 folgte seine Habilitation mit der Arbeit Bildnis und Brauch. Ab 1968 war er Professor und Leiter des genannten Instituts.

Professor in Würzburg[Bearbeiten]

1973 wurde Brückner als Ordinarius für deutsche Philologie und Volkskunde an die Universität Würzburg berufen. Hier lehrte er bis zu seiner Emeritierung 1998. Er war Mitherausgeber einiger wissenschaftlicher Periodika: Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums (ab 1965), Bayerische Blätter für Volkskunde (ab 1974), Jahrbuch für Volkskunde (ab 1978).

Fernsehen[Bearbeiten]

Breite Bekanntheit gewann er durch seine aktive Rolle als Experte für Religiöse Volkskunst in der Sendereihe Kunst und Krempel des Bayerischen Fernsehens.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Wolfgang Brückner aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.