Mahnmal 16. März 1945

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Steinfiguren am „Mahnmal 16. März 1945"

Das Mahnmal 16. März 1945 wurde errichtet zum Gedenken an die Opfer des Luftangriffs vom 16. März 1945 auf Würzburg.

Lage[Bearbeiten]

Das Mahnmal befindet sich linksseitig neben dem Haupteingang des Hauptfriedhofs im Ringpark zwischen Martin-Luther-Straße und Beethovenstraße.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Massengrab und das Ehrenmal des 16. März 1945 am Haupteingang liegen im Ehrenhain, der ursprünglich als Gedenkstätte für die Gefallenen der Kriege 1870/71 und 1914–1918 angelegt wurde. Am Rande stehen Gedenksteine der Flakkameradschaft, Regimentstafeln aus dem Ersten Weltkrieg und eine Gedenkstätte für gefallene Soldaten aus den Jahren 1870/71.

In der Mitte des Massengrabgeländes wurde eine Denkmalplatte des Würzburger Bildhauers Fried Heuler in den Boden eingelassen, die symbolisch einen Mann, eine Frau und zwei Kinder überlebensgroß in Todesstarre zeigen. Sie wurde aus Diabasstein[1] gefertigt. In dem Massengrab liegen 2.965 Tote des Bombenangriffs auf Würzburg.

Mahnmale[Bearbeiten]

Vor dem Mahnmal steht eine Säule mit der Inschrift „+ DREITAUSEND MÄNNER FRAUEN UND KINDER DIE BEI DER ZERSTÖRUNG WÜRZBURGS IHR LEBEN LASSEN MUSSTEN HABEN WIR HIER ZUR LETZTEN RUHE BESTATTET + FRIEDE IHREN ARMEN SEELEN FRIEDE UNSERER ARMEN STADT +“.

Zentral hinter dem Massengrab befindet sich ein Obelisk für die Gefallenen von 1870/1871, links- und rechtsseitig davon Gedenksteine.

Gedenkveranstaltung[Bearbeiten]

Immer am 16. März findet an dem Mahnmal eine Gedenkveranstaltung statt.

Bildergalerie[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. = basaltisches Ergussgestein

Weblinks[Bearbeiten]