1. Juni

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mai | Juni | Juli

1. | 2. | 3. | 4. | 5. | 6. | 7. | 8. | 9. | 10. | 11. | 12. | 13. | 14. | 15. | 16. | 17. | 18. | 19. | 20. | 21. | 22. | 23. | 24. | 25. | 26. | 27. | 28. | 29. | 30.

Ereignisse[Bearbeiten]

1343
Kaiser Karl IV. feiert das Pfingstfest in der Stadt.
1711
Ein Blitzschlag zerstört den gotischen Turmhelm der Marienkapelle am Markt. Bis 1713 errichtet Joseph Greising eine hölzerne kupfergedeckte Turmhaube. Fürstbischof Johann Philipp von Greiffenclau lässt auf dem Turm ein vergoldetes Bild der Maria Immaculata mit doppelter Schauseite anbringen.
1904
Der Schlussstein der katholischen Pfarrkirche St. Josef in Grombühl wird eingesetzt.
1938
Der Regierungsbezirk hieß seit 1837 „Unterfranken und Aschaffenburg“. Der NSDAP-Gauleiter Otto Hellmuth betreibt als Regierungspräsident die Umbenennung. Ab diesem Datum heisst der Regierungsbezirk offiziell „Mainfranken“. (Vergleiche Juli 1946)
1950
Die Glocken im Turm des Grafeneckart, die in der Würzburger Bombennacht zerstört oder abgerissen wurden, werden wieder installiert.
2001
Das Parkleitsystem wird in Betrieb genommen.